Firefox-Probleme unter Windows 10, 8.1, 7

Diese Software repariert häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme jetzt in 3 einfachen Schritten:

Laden Sie dieses PC-Reparaturwerkzeug mit der Bewertung „Ausgezeichnet“ auf TrustPilot.com herunter.
Klicken Sie auf „Start Scan“, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
Klicken Sie auf „Alle reparieren“, um Probleme mit patentierten Technologien zu beheben (Exklusiver Rabatt für unsere Leser).
Firefox ist einer der am häufigsten verwendeten Webbrowser der Welt, und diese Anwendung gibt es schon seit Jahren. Firefox ist bekannt als einer der besten Browser für die Windows-Plattform, aber leider scheint es, dass Windows 10-Benutzer bestimmte Probleme mit Firefox unter Windows 10 haben.

Lösungen zur Behebung von Firefox-Problemen unter Windows 10
Firefox-Probleme können problematisch sein und verhindern, dass Sie Ihren Browser verwenden. Was die Probleme betrifft, so haben wir eine Liste der häufigsten Probleme eingehalten, die Benutzer mit Firefox gemeldet haben:

Firefox wird nicht geöffnet – Dieses Problem kann auftreten, wenn es ein Problem mit Ihrem Firefox-Profil gibt. Um es zu beheben, erstellen Sie einfach das Profil neu und prüfen Sie, ob Ihr Problem damit behoben ist.
Firefox zu langsam, mit zu viel RAM – Hohe RAM-Nutzung kann aufgrund Ihrer Erweiterungen auftreten, also stellen Sie sicher, dass Sie alle Erweiterungen deaktivieren, die Sie nicht benötigen und überprüfen Sie, ob das hilft.
Firefox hohe CPU-Auslastung – Manchmal kann eine hohe CPU-Auslastung auftreten und Probleme mit Firefox verursachen. Dies kann auf Ihren Antivirus zurückzuführen sein, also sollten Sie ihn vorübergehend deaktivieren.
Firefox stürzt immer wieder ab, friert ein, reagiert nicht – Manchmal kann Ihre Konfiguration Probleme mit Firefox verursachen. Sie können dieses Problem jedoch einfach beheben, indem Sie Firefox im abgesicherten Modus starten.
Lösung 1 – Überprüfen Sie Ihren Antivirenschutz.

Wenn Sie Firefox-Probleme auf Ihrem PC haben, kann das Problem Ihre Antivirensoftware sein. Mehrere Benutzer berichteten, dass die HTTPS-Scan-Funktion in Avast Probleme mit Firefox verursacht hat, aber Sie können dieses Problem beheben, indem Sie Folgendes tun:

Öffnen Sie Avast von und wählen Sie Einstellungen in der linken unteren Ecke.
Wählen Sie Komponenten > Web-Schutz.
Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Anpassen.
Deaktivieren Sie die Option HTTPS-Scannen aktivieren und speichern Sie die Änderungen.
Wenn Sie eine andere Antivirensoftware verwenden, sollten Sie versuchen, diese oder andere ähnliche Funktionen zu deaktivieren. Falls das nicht funktioniert, ist der nächste Schritt, Ihre Antivirensoftware vollständig zu deaktivieren.

Mehrere Benutzer berichteten, dass dies nicht effektiv sei, und laut ihnen gelang es ihnen, das Problem zu beheben, indem sie ihren Antivirus komplett entfernten. Wenn das Entfernen des Antivirenprogramms Ihr Problem löst, sollten Sie den Wechsel zu einer anderen Antivirenlösung in Betracht ziehen.

Bitdefender bietet einen hervorragenden Schutz und eine hervorragende Optimierung, so dass es keine Ihrer Anwendungen stört. Es hat auch eine riesige Signaturbasis und spezielle Funktionen, die die neuesten Cyber-Bedrohungen blockieren. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Antivirus sind, müssen Sie es unbedingt ausprobieren.

LIES AUCH: Reparieren: Mozilla Firefox Speicherleckage Problem in Windows
Lösung 2 – Deaktivieren Sie problematische Add-ons.
Sie können die Funktionalität von Firefox mit verschiedenen Add-ons erweitern, aber in einigen Fällen können neue Add-ons dazu führen, dass Firefox unter Windows 10 abstürzt. Nach Ansicht einiger Benutzer war das Add-on, das den Absturz für sie verursacht hat, FlashGet, aber bedenken Sie, dass fast jedes Add-on den Absturz von Firefox verursachen kann, so dass Sie möglicherweise bestimmte Add-ons deaktivieren oder entfernen müssen, um dieses Problem zu beheben. Um ein bestimmtes Add-on in Firefox zu deaktivieren, führen Sie diese Schritte aus:

Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf die Schaltfläche Menü in der oberen rechten Ecke.
Wählen Sie Add-ons aus der Liste.
Firefox zu langsam
Klicken Sie links auf die Registerkarte Erweiterungen. Die Liste der installierten Erweiterungen sollte sich öffnen.
Deaktivieren Sie nun alle Erweiterungen, indem Sie auf die Schaltfläche Disable klicken.
Firefox hohe CPU-Auslastung
Starten Sie Firefox neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.
Wenn das Problem behoben ist, können Sie versuchen, Erweiterungen einzeln zu aktivieren, bis Sie diejenige finden, die Ihnen Probleme bereitet.
Wenn Sie Firefox überhaupt nicht öffnen können, ist es immer eine gute Idee, es im abgesicherten Modus auszuführen. Um auf den abgesicherten Modus zuzugreifen, gehen Sie wie folgt vor:

Drücken Sie die Starttaste, klicken Sie auf die Ein-/Aus-Taste, halten Sie die Umschalttaste auf Ihrer Tastatur gedrückt und wählen Sie die Option Neustart.
Neustart
Wählen Sie nach dem Neustart des Computers Fehlerbehebung > Erweiterte Optionen > Starteinstellungen und klicken Sie auf die Schaltfläche Neustart.
Nachdem Ihr Computer neu gestartet wurde, drücken Sie erneut F5, um Abgesicherter Modus mit Netzwerk auszuwählen.
Wenn der abgesicherte Modus gestartet wird, versuchen Sie, alle Erweiterungen von Firefox zu deaktivieren, indem Sie die obigen Schritte ausführen.
Wenn Firefox normalerweise im abgesicherten Modus arbeitet, wird das Problem wahrscheinlich durch ein Drittanbieterprogramm verursacht, das Sie installiert haben, so dass Sie das problematische Programm finden und deaktivieren müssen, um dieses Problem zu beheben.

Schnelle Lösung zur Behebung verschiedener PC-Probleme
Schritt 1: Laden Sie dieses PC Scan- und Reparatur-Tool herunter.
Schritt 2: Klicken Sie auf „Start Scan“ t

So zeigen Sie versteckte Dateien und Ordner in Windows 7, 8 oder 10 an

Windows verbirgt standardmäßig viele Dateien und Ordner und verhindert so, dass Benutzer Dateien löschen oder ändern, die sie nicht berühren sollten. Sie können Windows jedoch veranlassen, diese versteckten Dateien anzuzeigen, indem Sie eine einzige Einstellung ändern.

VERBUNDEN: Wie man Dateien und Ordner auf jedem Betriebssystem ausblendet

Es ist einfach, auch jede Datei versteckt zu machen. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste darauf, wählen Sie „Properties“ und schalten Sie das Attribut „Hidden“ ein oder aus. Klicken Sie in der Multifunktionsleiste unter Windows 8 und 10 auf die Schaltfläche „Ausgewählte Elemente ausblenden“, um Dateien und Ordner schnell versteckt oder sichtbar zu machen.

Versteckte Dateien unter Windows 8 und 10 anzeigen
Diese Option ist im Datei-Explorer unter Windows 8 und 10 leicht zugänglich.

Klicken Sie auf die Registerkarte „Ansicht“ in der Multifunktionsleiste des Datei-Explorers und klicken Sie auf das Kontrollkästchen „Versteckte Elemente“ im Abschnitt Ein-/Ausblenden. Der Datei-Explorer zeigt sofort versteckte Dateien an und speichert diese Einstellung, bis Sie sie ändern.

Versteckte Dateien unter Windows 7 anzeigen
Diese Option ist unter Windows 7 etwas versteckt, wo sie im Fenster Ordneroptionen verborgen ist.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Organisieren“ in der Symbolleiste des Windows Explorers und wählen Sie „Ordner und Suchoptionen“, um sie zu öffnen.

Klicken Sie oben im Fenster Ordneroptionen auf die Registerkarte „Ansicht“. Wählen Sie „Versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen“ unter Versteckte Dateien und Ordner. Klicken Sie auf „OK“, um die neue Einstellung zu speichern.

Dieses Optionsfenster ist auch unter Windows 8 und 10 zugänglich, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Optionen“ in der Symbolleiste Ansicht im Datei-Explorer. Aber es ist schneller, versteckte Elemente über das Farbband ein- und auszuschalten.

Dieses Fenster ist auch über die Systemsteuerung unter jeder Windows-Version zugänglich. Gehen Sie zu Systemsteuerung > Darstellung und Personalisierung > Ordneroptionen. Unter Windows 8 und 10 wird es stattdessen „Datei-Explorer-Optionen“ genannt.

Anzeigen geschützter Betriebssystemdateien unter Windows 7, 8 und 10
VERBUNDEN: Erstellen Sie einen super versteckten Ordner in Windows ohne zusätzliche Software.

Windows hat zwei verschiedene Arten von versteckten Dateien: Normale versteckte Elemente und geschützte Betriebssystemdateien. Wenn Sie versteckte Dateien und Ordner anzeigen, blendet Windows weiterhin geschützte Betriebssystem-Dateien aus. Dies sind versteckte Dateien mit dem Attribut „system“.

Diese Dateien sind aus einem bestimmten Grund „geschützt“. Es handelt sich um wichtige Systemdateien, und das Löschen oder Ändern dieser Dateien kann Ihr Betriebssystem beschädigen und Windows möglicherweise sogar nicht mehr bootfähig machen. Aber wenn Sie wissen, was Sie tun und diese geschützten Betriebssystemdateien anzeigen müssen, gibt es eine Einstellung, die Sie ändern können. Wir empfehlen dies nicht, es sei denn, Sie wissen, dass Sie aus irgendeinem Grund auf eine dieser Dateien oder Ordner zugreifen müssen.

Öffnen Sie zunächst das Fenster Ordneroptionen. Klicken Sie unter Windows 8 und 10 auf die Schaltfläche „Optionen“ in der Symbolleiste Ansicht. Klicken Sie unter Windows 7 auf Organisieren > Ordner und Suchoptionen.

Klicken Sie auf die Registerkarte „Ansicht“. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Geschützte Betriebssystemdateien ausblenden (empfohlen)“.

Windows warnt Sie davor, dass das Löschen oder Bearbeiten von geschützten Betriebssystemdateien Ihr Betriebssystem beeinträchtigen könnte. Wenn Sie wissen, was Sie tun, klicken Sie auf „Ja“, um fortzufahren.

Klicken Sie auf „OK“, um Ihre Einstellungen zu speichern. Windows zeigt Ihnen sowohl geschützte Betriebssystemdateien als auch normale versteckte Dateien an.

Kehren Sie zum Fenster Ordneroptionen zurück und aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Geschützte Betriebssystemdateien verstecken (empfohlen)“ erneut, wenn Sie diese Dateien jemals wieder verstecken möchten.